Eva Patzschke - Digitale Inhalte aus Museen verwerten

Wechseln zu: Navigation, Suche


Eva Patzschke (Museum für Naturkunde, Berlin)



Datei:Patzschke-Abschlusstagung-Ethik final.pdf (CC-BY-NC-ND/4.0)

DOI: http://doi.org/10.7479/39km-5p8w/01

Zusammenfassung

Das Forschungsprojekt NAVI, dessen Ziele und Forschungsfragen werden in der Präsentation zur Einführung vorgestellt. Die Verwertung digitaler Inhalte an Museen wird von diversen Dimensionen beeinflusst, wie beispielsweise internen und externen Rahmenbedingungen, strategischen und praxisorientierten Komponenten. Eingebettet ist auch das Thema Ethik der Verwertung mit den Fragen, ob Museen mit digitalen Inhalten Einnahmen erzeugen dürfen oder ob sie der Forderung nach Open Access für Kulturdaten nachkommen sollten. Befragungen am Museum für Naturkunde Berlin und Interviews an 21 bundesdeutschen Museen zeigten, dass eine Unterscheidung zwischen kommerziellen und nicht kommerziellen Nutzern häufig getroffen wird, aber sich niemand die Frage stellte, ob diese Unterscheidung „unethisch“ sei. Wie digitale Inhalte in Museen verwertet werden, ist durch verschiedene Faktoren geprägt und selten eine Frage der ethischen Haltung. Ethische Aspekte wurden eher in Bezug auf bestimmte digitale Abbilder, beispielsweise die politisch belasteter Objekte, erwähnt.


Diese Seite wurde zuletzt am 28. August 2018 um 09:49 Uhr geändert.