Susanne Schmitt - Planung und Umsetzung eines kommerziellen Verwertungsbeispiels

Wechseln zu: Navigation, Suche


Susanne Schmitt (Museum für Naturkunde, Berlin) [1]


Datei:Schmitt Planung und Umsetzung eines kommerziellen Verwertungsbeispiels.final.pdf (CC-BY-NC-ND/4.0)

DOI: http://doi.org/10.7479/39km-5p8w/07

Zusammenfassung

Im Rahmen des Forschungsprojektes NAVI wurden u. a. Use Cases zur Erprobung und Dokumentation von kommerzieller Verwertung am Museum für Naturkunde durchgeführt. In der Präsentation wird das Konzept und das Vorgehen eines Verwertungsbeispiel beschrieben. In diesem wurden 3D-Oberflächendaten aus dem hauseigenen Mikro-CT-Labor verwendet, um diese in Glaswürfel zu lasern und im Museumshop zu verkaufen. Die Strukturierungshilfe nach dem Digital Engagement Framework stellte die Grundlage für die Ausgliederung erster Ideen zur Umsetzung dar. Darauf folgt die Beschreibung der Arbeitsschritte und der Beteiligten aus unterschiedlichen Abteilungen am Museum. Beim Verkauf des Würfels wird eine Broschüre beigelegt, die Informationen zum Motiv gibt und die Prozesse darstellt. Während der Planung und Umsetzung wurden weiterhin Kosten-Nutzen-Analysen durchgeführt, um sowohl die personellen Kosten, im Sinne von Arbeitszeit als auch die tatsächlichen Kosten für die Bestellungen mit den Einnahmen gegenüber stellen zu können. Darüber hinaus werden die Ziele des Use Cases für das MfN dargestellt sowie Aspekte, die während der Durchführung besonderen Klärungsbedarf benötigten. Abschließend werden in der Präsentation allgemeine Empfehlungen zum Vorgehen bei einer Verwertung gegeben.


Diese Seite wurde zuletzt am 28. August 2018 um 09:51 Uhr geändert.